MEINUNGSFREIHEIT

Zusatzseiten


Gratis bloggen bei
myblog.de



Persönliche Erklärung!

Da braucht man kein Hellseher zu sein, wenn man es mit geistig armen Menschen zu tun hat.

Wie anfangs schon erwähnt, wurde und wird diese HP (wie andere kritische Seiten auch) von Teilen der BI zugemüllt, mit üblen Beschimpfungen und Beleidigungen, bis hin zu einem schäbigen Tarnnetz falscher Nicknamen. Selbst vor kriminellen Handlungen schreckt man nicht zurück, sich registrierte Emailadressen zu nutze zu machen.

Anders als wie diese selbsternannten feigen "Rächer" fange ich einmal bei mir persönlich an, und kritisiere mich selbst. Selbstkritik ist ja bekanntlich nichts schlechtes.

Aus heutiger Sicht würde ich nicht mehr persönliche Meinungen von mir ins Internet stellen, ohne meine namentliche Kennzeichnung, wenn der Text wirklich von mir ist. Ich habe ca. 3 Wochen lang so eine Seite im Netz drinnen gehabt, dessen Text ja jetzt auch hier vollständig abgedruckt ist.

Ein weiterer Angriffspunkt des "heuchlerischen Moralapostel" aus Hildesheim, er wäre ja zu seinem Sieg beglückwunscht worden; klar doch, ein Gästebuch hast er ja bereits platt bekommen (der Beteiber hat aber den Inhalt für die Justiz gespeichert), und dafür wurde ihm mit Ironie gratuliert.

Wie vor 2000 Jahren, so sind auch hier geistig arme Menschen am wursteln, die eigentlich von nichts eine Ahnung haben. Traurig traurig. So mancher Charly lernt es halt nie. Auch dieser Christus wurde zu einem Gott verhöhnt, bespuckt, und mit einer Dornenkrone verspottet, obwohl er nichts weiter tat, als wie sich für soziale und juritische Gleichbehandlungen einzusetzen.
WER VON EUCH IST FREI VON FEHLERN, DER WERFE DEN ERSTEN STEIN! Genau so armselig versucht man auch heute noch Menschen als "Jesus" oder "Gott" zu verhöhnen, die von sich aus nie behauptet haben, das sie Gott oder Christus wären. Wie gesagt, armselige Menschen.

Sofern hier aus dem Kontext gerissen wird, das Recht und Gesetz in Deutschland zu einem dreckigem Geschäft verkommen sind, ist das zum einen kein Geheimnis mehr, und zum anderen hat jeder, auch ein Hartmann, die Möglichkeit einer Gegendarstellung, so wie im Presserecht vorgesehen. Wer von dieser Möglichkeit kein Gebrauch macht, der setzt sich natürlich dem Verdacht aus, möglicherweise in einer Abhängigkeit mit Justizkollegen zu stehen. In einem Rechtsstaat würde dann in diese Richtung ermittelt werden. Von daher die Frage, warum wird nicht in die andere Richtung ermittelt? Die Staatsanwaltschaft ist dazu, laut StPO, verpflichtet, unternimmt aber nichts.

Als letzten Punkt noch etwas zur Akteneinsicht beim Besuch in Münchberg, im Jahre 2005. Selbstverständlich lagen dort Berge von Gerichtsakten herum, die mir regelrecht unter die Nase gehalten wurden. Sollte ich diesbezüglich juristisch befragt werden, werde ich entsprechende Antworten geben, mit einem guten und reinem Gewissen.

Abschliessen nur noch so viel. Sollte ich wieder verurteilt werden, für meine persönliche Meinung, die ich im Internet abgegeben habe, die ich mir auch von niemandem Verbieten lasse ( oder leben wir wieder im III-Reich oder bei der Stais?), so trage ich auch dieses Kreuz wieder mit Haltung und einem Lächeln im Gesicht. Nur gehe ich einmal davon aus, daß jetzt einige aus der BI heisse Füsse bekommen, und selber Angst haben, mit dicken Bussgeldern beglückt zu werden, unter Androhung von Ersatzfreiheitsstrafen.

Und noch etwas zu diesem angebotenem Treffen der BI. Zum einen hat es 2005 ein Treffen in Münchberg und in Lichtenberg gegeben, und zum anderen ein weiteres 2007 in Hirzenhain. Danach wurde klar geäußert, das es von hier aus nicht mitgetragen wird, wie Charly H. und Radovin Z. die Leute beleidigen, bedrohen und nötigen. Selbst der Ehemann von Frau R. hat dann geäussert, das er mit vielen Dingen dieser beiden Herren nicht einverstanden ist. Unbelehrbar hier nur Frau R. Also mussten Konsequenzen gezogen werden. Von daher, warum ein weiteres Treffen? Was soll das bringen? Weitere Schlammschlachten, nur weil kaum noch jemand an das Märchen WEIMAR glaubt? Da schont man lieber seine Nerven, und sieht gelassen den Dingen zu, die da kommen.

Rumtoben in fremden Gästebüchern, mit feigen Nicks, ohne korrekten Absender, das hat der Unterzeichner überhaupt nicht nötig. Dafür ist ihm die Zeit auch viel zu schade, gäääääähn.

Verantwortlich im Sinne des Presserecht, der Informations- und Meinungsfreiheit: Roland Schmidt

 

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung